Registrieren
It's more than muscles. A dark power motivates the beast.

back to top
Bauamt
Aufräumen, verschieben, erstellen
"Mr. Morgan" "Schönling" "Teerlunge"
Alles was Arthur kennt ist das Leben eines Outlaws. Er wurde als Kind von Dutch Van Der Linde adoptiert und gehörte der Van Der Linde Gang an. Seinem Ziehvater gegenüber war er überaus loyal. Er hat sich am Leben eines normalen Bürgers versucht, aber seine Vorliebe für das Verbrecherleben hat ihm nicht nur seine Jugendliebe, sondern auch später seinen Sohn gekostet, der mitsamt seiner Mutter wegen 10$ ermordet wurde.
Er folgte Dutch, der Gang, den Visionen die sein Ziehvater vor Augen hatte und verwirklichen wollte. Arthur ist nicht der klügste Mann unter der Sonne, aber das weiß er auch. Er hat die Angewohnheit ein Tagebuch zu führen und schreibt dort seine Gedanken nieder, aber auch Zeichnungen sind zu finden. In anderer Zeit hätte er ein begabter Künstler werden können, aber nicht in diesem.
Kurz bevor er hierher kam ist er an Tuberkulose erkrankt, die hier behandelt werden kann, in seiner Welt jedoch zum Tod geführt hätte.







                                       
habsch dir verschoben!

moons    ist aktuell offline


Ober. Doppel. Riesen. Mist!
Bernd ist ein Kastenweißbrot. Allerdings ist er kein gewöhnliches Kastenweißbrot, wie man unschwer erkennen kann. Im Gegensatz zu üblichen Broten kann Bernd nämlich sprechen, gucken, hören und gehen und Dinge in die Hände nehmen - auch, wenn er sich genrell gern über seine viel zu kurzen Arme beschwert, die faktisch nicht existieren, da seine Hände sich gleich direkt an den Brotkörper anschließen. Seine Brötchenfüße tragen ihn von A nach B, so gut es eben geht. Aufgrund der Tatsache, dass Bernd eben vor allem ein Brot als ein Gebäck - ist, kann es bei der Fortbewegung auf feuchterem (um nicht zu sagen, nassem) Terrain schon Probleme geben. Entsprechend meidet er Schnee, Regen und dämliche Matschpfützen, die andere Personen und Geschöpfe irrsinnigerweise zum hineinspringen einladen. Glauben Sie mir, es kist äußerst unangenehm für jemanden, wenn er sich unfreiwillig mit Feuchtigkeit förmlich aufsaugt und sich nur noch sehr schwerfällig bis beinahe gar nicht mehr bewegen kann, ohne dabei zu zerbröseln oder gar zu zerfließen. Ach, wo wir schon bei Flüssigkeiten sind: Trinken und Essen, also Nahrungsaufnahme an sich, funktioniert wunderbar. Allerdings ist Bernd dabei sehr wählerisch und bevorzugt vor allem eine (gute) Mehlsuppe oder ähnliches. Grundsätzlich kann man Bernd als Vegetarier einstufen.

Was das Brot außerdem liebend gerne meidet sind Hitze, klirrende Kälte beziehngsweise generell extreme Situationen, die beispielsweise mit Explosionen oder ähnlichem zu tun haben und beispielsweise von einem verrückten Busch namens Briegel geschaffen wurden, wobei er on einem noch verrückteren Schaf, Chilli, unterstützt wurde. Busch und Schaf mögen zwar auf einer sehr verqueren Ebene sowas wie "Freunde" sein, zumindest sehen sie sich als solche, aber das hinterd sie nicht darabn, das Kastenweißbrot regelmäßig in brenzliche, theoretisch vermeidbare, Situationen zu bringen.

Charakterlich lässt sich der ewige Dauertestkandidat der einzigen Werbeverkaufsendung im Ki.Ka, "Tolle Sachen", wohl wie folgt beschreiben: Bernd hat eine äußerst fatalistische Einstellung zum Leben und betrachtet viele Gegebenheiten schlicht und ergreifend als ein Unglück per sé. Er hasst alles aufregende und lebensgefährliche, womit er regelmäßig konfrontiert wird. Außerdem sind ausweglose Situationen, wie beispielsweise die "Hölle in Weiß" (aka die Nachtschleifen des Ki.Ka, aus denen er einfach nicht entfliehen kann) für ihn schlichtweg grauenhaft und frustrierend. Er versucht immer wieder ihnen zu entrinnen, aber meist sind diese Versuche eher erfolglos. Und obwohl er dies weiß und ahnt, versucht er es dennoch. Man könnte das Kastenbrot daher durchaus als stur oder dickköpfig bezeichnen. Jedoch trifft dies nur bedingt zu. Mit einigen deutlichen Argumenten, wie beispielsweise einem funktionierendem Toaster, kann man das Brot durchaus dazu bewegen, Dinge zu tun, die es normalerweise gerne vermeiden würde zu tun.

Trotz allem besitzt Bernd allerdings auch einen Sinn für Humor, so unglaublich das auch scheinen mag. Dieser Humor ist in den meisten Fällen in die Kategorien IRONIE, SARKASMUS und streckenweise auch ZYNISMUS einzuordnen. Manch einer würde behaupten, Bernds Humor sei ziemlich schwarz, um nicht zu sagen, very british. Zudem ist er, auch wenn er das nur ungern zugibt, auch eine Art Nerd - besonders in Bezug auf Raufasertapeten (die starrt er liebend gerne an und lernt deren Muster auswendig) und Eisenbahnstrecken (es gibt nichts entspannteres für ihn als das Programm "die langweiligsten Eisenbahnstrecken Deutschlands").

Dass Bernd nun plötzlich in Traptown aufgeschlagen ist, und das auch noch im feucht-kalten Winter, wird ihm wohl kaum gefallen. Von diversen anderen Kleinigkeiten mal ganz abgesehen...







                                       
Ich nehme auch noch einmal den Archivservice in Anspruch, wenn's genehm ist.

Ah ja. Willkommen in der Hölle.

Blacky    ist aktuell offline


"Mr. Morgan" "Schönling" "Teerlunge"
Alles was Arthur kennt ist das Leben eines Outlaws. Er wurde als Kind von Dutch Van Der Linde adoptiert und gehörte der Van Der Linde Gang an. Seinem Ziehvater gegenüber war er überaus loyal. Er hat sich am Leben eines normalen Bürgers versucht, aber seine Vorliebe für das Verbrecherleben hat ihm nicht nur seine Jugendliebe, sondern auch später seinen Sohn gekostet, der mitsamt seiner Mutter wegen 10$ ermordet wurde.
Er folgte Dutch, der Gang, den Visionen die sein Ziehvater vor Augen hatte und verwirklichen wollte. Arthur ist nicht der klügste Mann unter der Sonne, aber das weiß er auch. Er hat die Angewohnheit ein Tagebuch zu führen und schreibt dort seine Gedanken nieder, aber auch Zeichnungen sind zu finden. In anderer Zeit hätte er ein begabter Künstler werden können, aber nicht in diesem.
Kurz bevor er hierher kam ist er an Tuberkulose erkrankt, die hier behandelt werden kann, in seiner Welt jedoch zum Tod geführt hätte.







                                       
hab ich verschoben!

moons    ist aktuell offline


Friedrich von Glower
Gast






                                       
Guten Morgen,

ich wusste leider nicht genau, wohin mit diesem "Anliegen", aber ich hoffe, hier ist es nicht ganz verkehrt ^^

Ich möchte bitte diesen Charakter hier, Friedrich von Glower, löschen lassen, weil ich einfach merke, dass ich den Bezug zu diesem Charakter ein wenig verloren habe, und ich einfach lieber meine anderen schreibe. Meinen Postpartnern habe ich bereits per PM Bescheid gegeben!

Danke!

{ unbekannt }    ist


Scarlet Witch
Lebenslauf:

Es war ein schöner Januar Abend 1989 gewesen als Wanda Maximoff 12 Minuten nach ihrem Zwillingsbruder Pietro in Sokovia geboren wurde. Damals ahnte noch niemand was das Leben für die junge Sokovianerin noch bereithielt, geschweige welche Kräfte in ihr schlummerten.

Trotz dessen war ihre Kindheit kein Zuckerschlecken und alles andere als „Normal“, wie man es wohl bei anderen Kindern behaupten könnte. Ihre Kindheit war geprägt von Krieg und Angst. Sokovia war – soweit Wanda's Erinnerungen zurückreichten – schon immer ein schwieriges Land. Gewalttätige Proteste waren an der Tagesordnung. Besonders nachdem sich auch HYDRA in Sokovia breit gemacht hat. Doch an einem Abend im Jahre 1999 überschüttete eine grausame Gräueltat die Hauptstadt Sokovias – Novi Grad – als mehrere Mörsergranaten von der US Air Force auf die Stadt losgelassen wurden. Die Stadt erfuhr einen massiven Schaden und viele zivile Opfer fielen diesem Luftanschlag zum Opfer.

Darunter auch Wanda und Pietros Eltern. Sie hatten gerade den wöchentlichen Familien-DVD-Abend begonnen als es geschah. Friedlich hatten sie eine von Wanda's Lieblingssitcoms gesehen, herzlich über die Witze darin gelacht, als die beiden Zwillinge mit einer gewaltigen Wucht durch die Wohnung geworfen wurden. Das Nächste woran sich Wanda noch erinnerte war, wie sie und ihr Bruder unter einem Bett wieder zu sich kamen und die Stelle – an der ihre Eltern zuvor saßen – von schweren Trümmern begraben lag. Ihre Eltern waren sofort von den Trümmern getötet worden und die Zwillinge kauerten unter diesem Bett, geradewegs auf eine weitere Granate blickend, die nur wenige Minuten später nach der Ersten vor ihnen einschlug. Mit dem Unterschied das diese nicht hochging, sondern einfach bedrohlich vor den beiden 10-Jährigen lauerte. 2 Tage waren die Kinder unter diesem Bett eingesperrt. Ständig damit rechnend das die zweite Granate jede Sekunde hochgehen würde. Doch das tat sie nie. Es war ein Blindgänger, was die beiden Kinder nicht gewusst hatten.

Nach 2 Tagen wurden sie endlich davor gerettet und in ein Waisenhaus gebracht. Der Schock saß tief in den Kindern und der Name Stark Industrie's, der auf dem Blindgänger eingraviert war, bohrte sich in ihre Köpfe. Viele Jahre später sollte dies dazu führen das Wanda Rache schwor an dem Mann, der ihr nicht nur einen Albtraum auf Erden bescherte, sondern auch ihre Eltern nahm. So schlossen sich die beiden Zwillingen den Protestbewegungen in Sokovia und im Teenager Alter dann auch HYDRA an. Getrieben von Rache nahmen beide an Experimenten mit dem Gedankenstein teil, der Pietro seine Kräfte verlieh und Wanda's Kräfte erweckte.

Als die Avengers die HYDRA Basis in Sokovia erreichten, um das Zepter mit dem Gedankenstein in sich drin wieder zurückzuerlangen, witterten die beiden Zwillinge endlich ihre Chance auf Rache. Es war demnach nicht verwunderlich als sie sich beide Ultron im Kampf gegen die Avengers anschlossen, um diese und vor allem Tony Stark ein für alle Mal zu vernichten. Ironischerweise sollten die Beiden am Ende an der Seite ihrer früheren Feinde kämpfen als Ultrons Plan sich als eine Massenzerstörung herausstellte und die künstliche Intelligenz Novi Grad bedrohte, in dem es die gesamte Stadt in die Lüfte hob. Im darauf folgenden Kampf kämpften die Zwillinge zusammen mit den Avengers, um Ultron aufzuhalten und ihre Heimat zu beschützen. Nur sollte Pietro diesen Kampf nicht überleben. Von dem Tod ihres Bruders überwältigt machte die junge Sokovianerin kurzen Prozess mit Ultron und dessen Gefolge und schloss sich den Avengers endgültig an.

Während des Kampfes nahm sie auch ersten Kontakt mit Vision auf. Der letztendlich für sie eine große Hilfe darstellte als sie mit den Avengers nach Amerika reiste. Ihr Bruder war Tod. Sie fühlte sich ganz allein. Fühlte sich so als hätte sie niemanden. Doch Vision stand ihr stets zur Seite. Es war demnach keine große Überraschung, dass sie sich immer und immer mehr in ihn verliebte. Wobei ihre Liebe auf die Probe gestellt wurde als das Sokovia Abkommen begründet wurde. Dieses Abkommen sollte die Avengers nicht mehr als freie Organisation sehen, sondern unter den Befehlen der Regierung stellen. Insgesamt 117 Länder unterschrieben dieses Abkommen, was zur Spaltung der Avengers führte. Wanda die bereits zu diesem Zeitpunkt damit kämpfte, dass die Leute sie fürchteten, wurde von Tony Stark im Avengers Hauptquartier unter Hausarrest gestellt. Mit Vision als ihr Aufpasser. Letztendlich konnte sie diesem Hausarrest durch die Hilfe von Clint Barton entkommen wobei sie Vision kurzzeitig außer Gefecht setzen musste. Bei ihrer Flucht erkannte sie auch, das sie nicht die Ängste der Menschen kontrollieren konnte aber wenigstens ihre eigene, weshalb sie sich dem Team von Captain America anschloss. Sie war gegen das Abkommen.

Nach einem Kampf am Leipziger Flughafen - bei dem die gespalteten Avengers gegeneinander antraten - verhalf sie Captain America und Bucky zur Flucht wurde aber selbst dafür mit dem Rest von Captain Americas Team gefangen genommen und zum Raft – ein Unterwasser-Hochsicherheitsgefängnis – gebracht. Wo sie später von Captain America wieder befreit wurde und sich hinterher wieder mit Vision versöhnte.

Die kommenden Monate sollten erst einmal wieder ruhig für die junge Avenger werden. Zumindest bis Thanos plötzlich die Bildschirmfläche betrat und direkt Vision bedrohte. Thanos sammelte alle Infinity Steine, von denen Vision einen in seinem Kopf trug und ihn am Leben hielt. Genau genommen trug er den Gedankenstein in sich.

Wanda tat ihr bestes Vision so gut es ging zu beschützen. Letztendlich konnte aber auch sie Thanos Armee nicht lange aufhalten und in einem Akt der Verzweiflung bat Vision sie, ihre Kräfte einzusetzen, um den Gedankenstein zu zerstören. Die Hälfte des Universums stand auf dem Spiel, doch zögerte Wanda. Es ging immerhin um ihren Liebsten. Die einzige Person die sie noch hatte. Aber auf der anderen Seite besaß sie keine große Wahl und ihr blieb nichts anderes übrig, als den Bitten ihres Liebhabers nachzukommen und den Stein zu zerstören.

Zu ihrem Leidtragen konnte Thanos die Zeit zurückdrehen und Wanda musste mit ansehen wie Thanos Vision tötete und den Gedankenstein an sich nahm. Im darauffolgenden Snap von Thanos – bei dem die Hälfte des Universums ausradiert wurde – welchem sie selbst fast zum Opfer gefallen wäre, hätte etwas sie nicht in eine andere Welt katapultiert...

Fähigkeiten:

Chaos-Magie:

Wanda beherrscht die stärkste Form der Magie: die sogenannte Chaos-Magie, welche ihr die Fähigkeit verleiht, die Realität nach ihren belieben zu formen, manipulieren, verändern und zu verzerren. So ist es ihr z.B. möglich die Zeit, das Wetter, Elektrizität und Feuer zu manipulieren, sich zu teleportieren sowie Transmutationen und Beschwörungen auszuführen. Wie der Name es bereits verrät ermöglicht ihr die Chaos-Magie auch die Nutzung normaler Magie. Aber auch die sogenannte Astralform steht ihr zur Verfügung. Bei dieser kann sie sich aus ihrer physischen Form heraus projizieren, um in die Astralebene zu reisen.

Energiemanipulation:

Eine ihrer Hauptkräfte, besonders im Kampf, ist ihre Energiemanipulation, was ihr ermöglicht Energie-Blasten, Wellen und Bolzen zu erschaffen mit denen sie ihre eigene psionische und telekinetische Energie projiziert. Dies erlaubt ihr genügend Kraft auszuüben, um Ziele zu schieben/ziehen, in weite Ferne zu schleudern oder gar zu zerstören. Genau wie die Chaos-Magie zeichnet sich ihre Energiemanipulation durch eine rote Färbung aus, was auf ihre telekinetischen Einflußsphären zurückzuführen ist (als Beispiel ein Energie-Ball, den sie in ihrer Hand erschafft, wird immer eine rote Farbe haben).

Telepathie:

Sie ist in der Lage Illusionen zu erschaffen, Gedanken/Erinnerungen anderer einzusehen und zu erleben, mit anderen über die Gedankenebene zu kommunizieren sowie ihre eigenen Gedanken durch eine neuroelektrische Schnittstelle zu projizieren.

Telekinese:

Eine ihrer weiteren Kräfte ist die Telekinese was ihr ermöglicht Objekte und Personen geistig zu bewegen, zu manipulieren und zum Schweben zu bringen. Ebenso ist sie fähig Moleküle und Partikel zu beeinflussen beziehungsweise zu kontrollieren, was ihr eine komplette Kontrolle über Materie und Energie sowie physische Kräfte verleiht.

Levitation:

Dank ihrer Kräfte ist Wanda in der Lage zu schweben, fliegen und sicher wieder zu landen.

Aussehen:

Wanda's Aussehen beschreibt man am besten als das einer schlanken und attraktiven Frau. Ihr bräunlich-orangenes Haar ist meist locker und einfach herunterhängend und ihre grünen Augen könnten so manche Männer in ihren Bann ziehen. Doch sollte man die junge Frau nicht unterschätzen. Sie weiß sich zu wehren, was einige kleine Narben an ihrem Körper - die allesamt von Kämpfen mit den Avengers stammen - nachweisen. Sollte sie dazu noch sehr starke Magie zum Einsatz bringen oder enorm Wut entwickeln in Kombination mit ihrer Magie, so fangen ihre Augen an in einem bedrohlichen roten Glanz zu leuchten.

Ein weiteres Merkmal der Hexe ist ihr sokovanischer Akzent, den sie dank Romanoff zwar zu verbergen weiß, aber besonders in Momenten der Wut häufig noch hervorbricht. Ihr Kleidungsstil ist meist unauffällig gehalten. Nichts zu extravagantes.

Charakter:

Den Charakter der jungen Hexe kann man zu ihrem Leidtragen wohl zurecht als Wrack bezeichnen. Viele Ereignisse in der Vergangenheit haben ihre Spuren an ihr hinterlassen und so ist aus dem freudigen kleinen Mädchen, eine ernste und vor allem gebrochene Frau geworden. Geplagt von Schuldgefühlen, Unsicherheiten, Ängsten und einem ständigen Gefühl der Einsamkeit, Albträume die ihr jede Stunde der Nacht stehlen, Trauer die sie überwältigt wie Wellen der Meere und ein Schmerz, schlimmer als jeder andere den man ihr je antun könnte. Depressionen und PTBS sind wohl die besten Diagnosen, die man Wanda zusprechen könnte.

Doch unter all diesen schlummert noch immer eine familienbewusste und starke Frau. Besonders, wenn es um ihr nahestehende Personen geht - sei es Familie, Freunde oder Geliebte - kann man immer auf sie zählen. Im Notfall würde sie sogar bis in die Hölle gehen, um ihr wichtige Personen zu beschützen oder zu helfen.

Auch auf den Kopf gefallen ist die junge Hexe nicht. Sie weiß mit ihrem Wissen - insbesondere ihrem Kampfwissen - umzugehen und kann den ein oder anderen sicherlich damit überraschen, der nicht damit gerechnet hätte.

In Konflikten schreckt sie nicht davor zurück sich für das Richtige in den Kampf zu stürzen. Sie will die Welt zu einem besseren Ort machen. Das war schon immer ihr Ziel.

Was vielleicht auch erklärt, warum sie noch immer ein Auge auf die Situation in Sokovia hat. Es ist noch immer ihre Heimat und niemals würde sie diese im Stich lassen.

Im Umgang mit anderen reagiert sie so, wie es der andere verdient. Wer aber ihr Respekt verdient hat, kann in ihr eine gute Freundin und eine starke Verbündete gewinnen.







                                       
^^ Da Glowi geht, kann das Play dann glaub auch auf die HaldeFangs:

https://traptown.alphatozulu.de/showthread.php?tid=122

Pea     ist aktuell offline


Friedrich von Glower
Gast






                                       
Und dieses Play betrifft es leider auch:
https://traptown.alphatozulu.de/showthread.php?tid=83&pid=1173#pid1173

{ unbekannt }    ist


"Mr. Morgan" "Schönling" "Teerlunge"
Alles was Arthur kennt ist das Leben eines Outlaws. Er wurde als Kind von Dutch Van Der Linde adoptiert und gehörte der Van Der Linde Gang an. Seinem Ziehvater gegenüber war er überaus loyal. Er hat sich am Leben eines normalen Bürgers versucht, aber seine Vorliebe für das Verbrecherleben hat ihm nicht nur seine Jugendliebe, sondern auch später seinen Sohn gekostet, der mitsamt seiner Mutter wegen 10$ ermordet wurde.
Er folgte Dutch, der Gang, den Visionen die sein Ziehvater vor Augen hatte und verwirklichen wollte. Arthur ist nicht der klügste Mann unter der Sonne, aber das weiß er auch. Er hat die Angewohnheit ein Tagebuch zu führen und schreibt dort seine Gedanken nieder, aber auch Zeichnungen sind zu finden. In anderer Zeit hätte er ein begabter Künstler werden können, aber nicht in diesem.
Kurz bevor er hierher kam ist er an Tuberkulose erkrankt, die hier behandelt werden kann, in seiner Welt jedoch zum Tod geführt hätte.







                                       
allet getan! Cute

moons    ist aktuell offline


Starlight
Annie ist 24 Jahre alt und in ihrer Welt ist sie ein Mitglied der Superheldengruppe "The Seven". Sicher, es war ihr großer Wunsch gewesen, dieser Truppe beizutreten, denn immerhin hatte sie geglaubt, dass es dabei um die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung ging, dass man Menschen damit helfen würde und dass sie endlich die Möglichkeit haben würde, ihre Fähigkeiten effizient für das Gute einzusetzen. Ja, zumindest hatte sie geglaubt, dass es so sein würde, bevor sie hatte erkennen müssen, dass ein Großteil der Superhelden in ihrem Team nur aus Arschlöchern bestand, denen keinesfalls das Wohl der Bürger sondern nur ihre eigenen Bedürfnisse wichtig waren und die zudem für den Konzern Vought arbeiteten, der eigentlich kaum so nobel war, wie es nach außen hin den Anschein hatte. Es war hart für Annie gewesen, all dies zu erkennen und dabei auch zu wissen, dass sie nun in all diesen Intrigen und kriminellen Aktivitäten mit drin steckte, ganz egal ob sie es nun wollte oder nicht. Nach außen hini versuchte sie, sich anzupassen, doch eigentlich begann sie auch gleichzeitig gegen den Konzern und diese korrupten Superhelden zu arbeiten. In ihrer Welt kennen nur wenige Menschen Annie January, doch alle kennen Starlight, denn unter diesem Namen ist sie bekannt, unter diesem Namen ist sie eine Heldin, die bereits früher Menschen rettete und die nun für Vought auch eher mal unwillkommene Drecksarbeiten erledigt. Trotz ihren etwas fragilen Äußeren verfügt sie über übermenschliche Stärke, ist körperlich sehr robust und sie ist dazu in der Lage, elektrische Entladungen aufzunehmen und zu speichern, um diese dann zu verwenden. Sie kann damit gedämpftes bis gleißendes Licht erzeugen oder auch blitzartige Energien als Waffen verwenden. Annie war bisher recht gutgläubig, doch sie hat gelernt, dass man wohl nicht jedem trauen sollte. Dennoch hat sie einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und ist immer noch darauf bedacht, mit ihren Fähigkeiten anderen zu helfen.







                                       
Vielen Dank :)

Illyria    ist aktuell offline






Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste